Demo Anfordern

Everbridge stellt die neue Software zur Ermittlung von Kontaktpersonen zur Eindämmung und Abschwächung von COVID-19 vor und ermöglicht damit Unternehmen, Regierungen und Gesundheitsorganisationen die sichere Rückkehr an den Arbeitsplatz

Everbridge stellt die neue Software zur Ermittlung von Kontaktpersonen zur Eindämmung und Abschwächung von COVID-19 vor und ermöglicht damit Unternehmen, Regierungen und Gesundheitsorganisationen die sichere Rückkehr an den Arbeitsplatz hero image

Diese vollkommen neue Komplettlösung zur Ermittlung der Kontaktpersonen liefert schnellere, genauere Ergebnisse bei geringeren Kosten für Unternehmen und gleichzeitigem Schutz der personenbezogenen Daten. So können die Risiken bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz im Zuge der Coronavirus-Pandemie verringert werden

 

BURLINGTON, Mass., USA – 19. Mai 2020 Everbridge, Inc. (NASDAQ: EVBG), der Weltmarktführer für Lösungen zum Management kritischer Ereignisse (CEM) hat heute eine neue, umfangreiche softwarebasierte Lösung für die Everbridge CEM-Plattform angekündigt, die Unternehmen, Einrichtungen des Gesundheitswesens und Regierungen bei der Automatisierung ihrer Initiativen zur Ermittlung von Kontaktpersonen, zum Schutz ihrer Mitarbeiter und Bürger und zur Erleichterung der Rückkehr an den Arbeitsplatz unter Wahrung des Datenschutzes unterstützt.  

 

Im Gegensatz zu vorhandenen Konzepten stellt die Lösung von Everbridge die digitale Umsetzung der Ermittlung von Kontaktpersonen dar. Die vorhandenen Konzepte sind hingegen im Sinne der folgenden Kategorien eher eingeschränkt in der Wirkung: entweder ein mit hohem manuellen Aufwand und von Management-Werkzeugen unterstützter Ansatz oder eine auf dem Einverständnis der Anwender basierende Vielzahl mobiler Standalone-Apps.  Das COVID-19-Schild von Everbridge: Lösungen für die Ermittlung von Kontaktpersonen sind ein grundlegender Paradigmenwechsel für Unternehmen, Regierungen und Gesundheitseinrichtungen, der ihnen ermöglicht, die Rückkehr ihrer Mitarbeiter an den Arbeitsplatz mit einem schnelleren, genaueren und kostengünstigeren Konzept zu realisieren, das zudem den Datenschutz gewährleistet.  Die intelligente, softwarebasierte Automatisierung von Everbridge kann eine vorhandene manuelle Lösung zur Ermittlung der Kontaktpersonen ergänzen oder vervollständigen, die Genauigkeit und Geschwindigkeit erhöhen und gleichzeitig die Kosten senken.  Im Gegensatz zu anderen Lösungen für die Ermittlung der Kontaktpersonen trianguliert das vielseitige Konzept von Everbridge mehrere Datenquellen und liefert zeitnah umfangreiche Informationen.

 

In einer Veröffentlichung der Centers for Disease Control and Prevention war vor Kurzem Folgendes zu lesen: „Die Kontaktpersonen zu identifizieren und sicherzustellen, dass diese nicht mit anderen interagieren, ist für den Schutz der Gemeinschaften vor einer weiteren Ausbreitung essentiell. Wenn die Gemeinschaften die Patienten nicht wirksam isolieren und sicherstellen können, dass sich die Kontaktpersonen selbst separieren, breitet sich COVID-19 wahrscheinlich so schnell und so stark in der Gemeinschaft aus, dass erneut strenge Minderungsstrategien zur Eindämmung des Virus erforderlich sind … Technologiepartner spielen eine wichtige Rolle bei der Modifizierung der vorhandenen Systeme und der Entwicklung neuer, benutzerfreundlicher Datenschnittstellen zur Verarbeitung mehrerer Datenströme bei nahtloser Interoperabilität.“

 

Everbridge nutzt seine marktführenden CEM-Funktionen, um Organisationen die einzige Ende-zu-Ende-Lösung zur Ermittlung von Kontaktpersonen auf dem Markt zur Verfügung zu stellen. Mit dieser kann eine vorhandene mobile App zur Überprüfung des Wohlbefindens und Selbsteinschätzung in ebenfalls bereits vorhandene Unternehmenssysteme integriert werden, um damit vollständigere umsetzbare Informationen zu erhalten. Die mobile App ermöglicht den Einzelnen, ihre Symptome und ihren Status durch regelmäßige Überprüfungen seines Wohlbefinden zu verfolgen.  Bei Bedarf kann das System andere Mitarbeiter, die mit dem Virus in Kontakt gekommen sein können, schnell identifizieren und die entsprechenden Isolationsprotokolle automatisch kommunizieren.  Im Ergebnis können Unternehmen daher Folgendes erreichen: eine kostengünstigere Lösung zur Verkürzung der Zykluszeit bis zur Ermittlung der Kontaktperson nutzen und damit die Ansteckungsgefahr reduzieren, das Vertrauen der Mitarbeiter bei ihrer Rückkehr an den Arbeitsplatz steigern, die Compliance-Haftung durch die Bereitstellung eines vollständigen Prüfpfades reduzieren und dabei den Schutz der personenbezogenen Daten jedes Einzelnen gewährleisten. 

 

„Everbridge, der Weltmarktführer für Lösungen für das Management kritischer Ereignisse, hat sich dazu entschlossen, die Eindämmung von COVID-19 zu unterstützen. Wir bieten Unternehmen daher die umfassendste Möglichkeit zur Unterstützung ihrer Mitarbeiter bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz und an öffentliche Orte”, so Imad Mouline, Chief Technology Officer von Everbridge. „Dank Tausender vertrauenswürdiger Datenquellen und unserer erweiterten IoT-Möglichkeiten sind wir in einer einzigartigen Position, dass wir Unternehmen bei der Automatisierung des Nachverfolgungsprozess von Ansteckungen mit dem Coronavirus und der Wiederaufnahme ihres Betriebs hervorragend unterstützen können.“

 

Mit mehr als 225 vorkonfigurierten Integrationen nutzt die Everbridge-Lösung zur Ermittlung von Kontaktpersonen Daten aus den physischen Ausweisen des Zugangskontrollsystems, WLAN-Hotspots, Kalendersystemen, Reiseplänen, dem Besuchermanagement und Wärmebildkameras zur Identifizierung von Personen, die mit einem mit COVID-19 Infizierten Kontakt hatten. Bluetooth Low Energy Proximity-Daten, die aus digitalen Wayfaring-Funktionen Informationen zu Personen, die sich in der Nähe aufgehalten haben, hinzufügen. Die eingetragenen besonderen Bedürfnisse helfen, die Schwächsten zu schützen, die besonders auf eine Infektion in ihrer Nähe hingewiesen werden. Mit in Echtzeit aus 22.000 Datenquellen in 175 Ländern abgerufenen Risikodaten werden Viren-Hotspots (einschließlich eines dedizierten Coronavirus Data Feed) und Reisebeschränkungen bis hin zu Quarantänevorschriften und ausgerufenen Notständen erfasst und bestimmt, ob sich eine Person in der Nähe eines Bereichs mit erhöhtem Risiko aufgehalten hat. Die Funktionen des Krisenmanagements ermöglichen die Automatisierung der Workflows zur Benachrichtigung der potenziell einem Risiko ausgesetzten Personen. Das Gesamtsystem nutzt die weltweit größte und skalierbarste Plattform für Massenbenachrichtigungen und öffentliche Warnungen, mit der mehr als 550 Millionen Menschen in mehr als 200 Ländern und Gebieten erreicht werden können.

 

Zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten für Unternehmen, Regierungen und Gesundheitseinrichtungen:

  • Verfolgung des Infektionsrisikos anhand des Standorts, der Nähe zu „heißen Gebieten“ und/oder kürzlicher potenzieller Gefährdung durch eine Reise
  • standortbasierte Nachverfolgung in Innenräumen, Nachverfolgung der Raumbelegung und Überwachung der Mitarbeiterdichte, Erkennung des physischen Abstands und Bewertung der Einhaltung der Vorschriften für persönlicher Schutzausrüstung (PSA)
  • Erfassung genauer Daten durch die Kombination aus Always-On Proximity Reporting mit freiwilliger Abfrage der Mitarbeiter über ihre Mobilgerate
  • Einsatz der mobilen App von Everbridge zur Unterstützung der Lenkung der Bewegungen der Patienten in Innenräumen, einschließlich der Funktion „Direct to Navigate“ für positiv auf COVID-19 getestete Patienten und einer Wayfinder-Funktion für alle anderen Patienten, mit der das Ansteckungsrisiko gesenkt werden kann
  • unterstützt die Wiederaufnahme der aufgrund der Pandemie verschobenen Eingriffe

 

Everbridge verpflichtet sich zur Sicherheit, Compliance und zum Datenschutz

Die Softwarelösung von Everbridge erfüllt verschiedene Compliance-Ebenen auf städtischer, bundesstaatlicher und staatlicher Ebene, die sich ständig verändern. Everbridge setzt strenge Datenschutzrichtlinien um und hat wichtige Sicherheitszertifizierungen wie ISO 27001, SSAE18 SOC 2/SOC 3, FedRAMP (Federal Risk and Authorization Management Program), Cloud Computing Compliance Controls Catalogue (C5) erhalten, die alle die Verpflichtung von Everbridge unterstreichen, seine weltweite Präsenz auszubauen und sicherzustellen, dass das Unternehmen gemäß marktführenden Standards arbeitet.

 

Wenn Sie mehr über das COVID-19-Schutzschild: Contact Tracing von Everbridge wissen wollen, besuchen Sie bitte https://www.everbridge.com/.

 

Als Weltmarktführer für Lösungen für das Management kritischer Ereignisse und öffentliche Warnungen erreicht Everbridge mit seiner Plattform mehr als 550 Millionen Menschen weltweit und arbeitet mit führenden Fortune-500-Unternehmen sowie Stadtverwaltungen, Bundesländern und Ländern zusammen.

 

Everbridge veranstaltet am 17. Juni einen Webcast, der die Einführung der Critical-Event-Management-Plattform in Europa begleitet. Der Webcast enthält einen Vortrag von Simon Paris, dem CEO von Finastra, eine Demonstration der Plattform des CTO von Everbridge, Imad Moulin, mit einem Fokus auf die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach dem Coronavirus, und eine Expertendiskussion mit Marco Mille, CSO, Siemens, Arlin Pedrick, CSO Accenture, und Andy Cox, Partner, Control Risks, geleitet von Graeme Orsborn, Senior Director Strategic Products von Everbridge. Er beginnt um 15:00 Uhr und endet um 16:30 Uhr MESZ. Weitere Information erhalten Sie unter CEM-Einführung in Europa, wo Sie sich auch für den Webcast anmelden können. https://www.youtube.com/watch?v=-4-e_EfaEZE

 

Über Everbridge

Everbridge, Inc. (NASDAQ: EVBG) ist ein globaler Anbieter von Unternehmenssoftware, die die Reaktion auf kritische Ereignisse automatisiert und beschleunigt, um die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten und den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Bei Bedrohungen der öffentlichen Sicherheit wie dem Gebrauch von Waffen, Terroranschlägen oder Unwettern sowie bei kritischen Geschäftsereignissen wie IT-Ausfällen, Cyber-Angriffen oder anderen Vorfällen wie Produktrückrufen oder Unterbrechungen der Lieferkette verlassen sich mehr als 5.200 Kunden weltweit auf die Critical Event Management-Plattform von Everbridge. Sie ermöglicht die schnelle und zuverlässige Aggregation und Bewertung von Gefahrendaten, die Lokalisierung gefährdeter Personen und Einsatzkräfte, die in der Lage sind, die Ausführung vordefinierter Kommunikationsprozesse durch die sichere Übermittlung an über 100 verschiedene Kommunikationsgeräte zu automatisieren und den Fortschritt bei der Umsetzung von Maßnahmenplänen zu verfolgen. Die Plattform des Unternehmens hat 2019 über 3,5 Milliarden Nachrichten gesendet und bietet die Möglichkeit, über 550 Millionen Menschen in mehr als 200 Ländern und Territorien zu erreichen, unter anderem alle Mobilfunknutzer in Australien, Griechenland, Island, den Niederlanden, Neuseeland, Peru, Singapur, Schweden und einigen der größten Bundesstaaten Indiens. Zu den wichtigsten Everbridge-Anwendungen für Kommunikation und Unternehmenssicherheit gehören Mass Notification, Incident Management, Safety Connection™, IT-Alerting, Visual Command Center®, Public Warning, Crisis Management, Community Engagement™ und Secure Messaging. Everbridge bedient 8 der 10 größten US-Städte, 9 der 10 größten US-amerikanischen Investmentbanken, 47 der 50 verkehrsreichsten nordamerikanischen Flughäfen, 9 der 10 größten globalen Beratungsunternehmen, 8 der 10 größten globalen Autohersteller, alle 4 großen globalen Wirtschaftsprüfungsunternehmen, 9 der 10 größten Gesundheitsdienstleister in den USA und 7 der 10 größten Technologieunternehmen der Welt. Everbridge hat seinen Sitz in Boston und Los Angeles und verfügt über weitere Niederlassungen in Lansing, San Francisco, Abu Dhabi, Peking, Bangalore, Kalkutta, London, München, New York, Oslo, Singapur, Stockholm und Tilburg. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.everbridge.com, in unserem Unternehmens-Blog oder folgen Sie uns auf LinkedInTwitter und Facebook.

 

Sprachregelung für in die Zukunft gerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält „in die Zukunft gerichtete Aussagen“ im Sinne der Safe-Harbour-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995, einschließlich und nicht darauf beschränkt, Aussagen im Hinblick auf erwartete Möglichkeiten und Wachstumstrends in unseren wichtigen Mitteilungen, Sicherheitsanwendungen für Unternehmen und unser Gesamtgeschäft, unsere Marktchancen, unsere Erwartungen in Bezug auf unsere Produkte, unser Ziel, unsere Marktführerschaft zu erhalten und die Märkte, auf denen wir um Kunden konkurrieren, zu erweitern sowie die erwarteten Auswirkungen auf unser Finanzergebnis. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen werden am Tag der Pressemitteilung getroffen und basieren auf den aktuellen Erwartungen, Schätzungen, Vorhersagen und Prognosen sowie den Überzeugungen und Annahmen des Managements. Wörter wie „erwarten“, „vorwegnehmen“, „sollte“, „annehmen“, „Ziel“, „Projekt“, „Zielsetzungen“, „Schätzung“, „potenziell“, „können“, „werden“, „könnte“, „beabsichtigen“, Varianten dieser Begriffe und die negative Form dieser Begriffe sowie ähnliche Ausdrücke sollen zur Identifizierung dieser in die Zukunft gerichteten Aussagen dienen. In die Zukunft gerichtete Aussagen unterliegen einer Reihe Unsicherheiten, viele davon schließen Faktoren oder Umstände ein, die außerhalb unserer Einflussmöglichkeiten liegen. Unsere tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den in die Zukunft gerichteten Aussagen angegebenen oder implizierten aufgrund einer Reihe Faktoren abweichen, unter anderem sind dies: die Fähigkeit unserer Produkte und Dienstleistungen, wie vorgesehen zu funktionieren und den Erwartungen unserer Kunden zu entsprechen, unsere Möglichkeiten, eventuell erworbene Unternehmen und Vermögenswerte erfolgreich zu integrieren, unsere Möglichkeiten, neue Kunden zu gewinnen, sie zu binden und den Absatz bei Bestandskunden zu steigern, unsere Möglichkeiten, den Absatz unserer Anwendung zur Massenbenachrichtigung und/oder den Absatz unserer übrigen Anwendungen zu steigern, Entwicklungen auf dem Markt für zielgerichtete und kontextuell relevante kritische Kommunikation oder das entsprechende regulatorische Umfeld, unsere Einschätzungen der Marktchancen und Vorhersagen des Marktwachstums erweisen sich eventuell als ungenau, wir konnten in der Vergangenheit nicht